CLAUDIA TOLUSSO

Bühnen- und Kostümbildnerin & Raumkunst

...Stück: JeruVille Vol 2 und 3

Vorplatz Düsseldorfer Schauspielhaus
Uni Park Budapest

Projektbeschreibung

Das Projekt begann mit Vol 1 im Juni 2009 auf dem Gustaf-Gründgens-Platz vor dem Schauspielhaus in Düsseldorf, gefolgt von Vol 2 im Juni 2010 ebenda. Im September 2011 fand JeruVille Vol 3 in Budapest, Ungarn mit einer Parallelveranstaltung in Düsseldorf, Deutschland statt.


gustav gründgens platz, Schauspielhaus düsseldorf, Petra Lammers, Jeruville, theater Budapest, off theater, Freie Szene, EU Produktion, Fördergelder,

JeruVille Vol 2  / Digital Natives

Ein ungewöhnlicher, begehbarer Theaterabend auf dem Gustav-Gründgens-Platz Düsseldorf, bei dem der Zuschauer seinen Fokus individuell wählen kann. Eine Containerstadt aus transportierbaren Raumelementen. Ca. 35 Jugendliche spielen ihre Realität, Themen, Sehnsüchte und Visionen. Eine öffentlich geführte Studie von zwei Wissenschaftlern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Marktforschung, Consulting, die darauf abzielt, Jugendliche aktiv zu deren Nutzung der neuen Kommunikationswege zu befragen.

Eine räumliche Herausforderung bildete die Anordnung der 12 Bürocontainer, welche sowohl nach innen, dem dramaturgischen und akustischen Raum, als auch den Blickwinkeln des Publikums und dem Zuschauerfluss gerecht werden. Nach aussen musste die Containerarchitektur und deren Statik als eigenständige Form und Volumen zu den zwei stadtbekannten Nachbargebäuden, dem Thyssenhaus und dem Staatstheater, funktionieren. 

Die Raumausstattung der Container wurde parallel zu den Figuren und dem Stückinhalt entwickelt. So wird eine silberne Rettungsdecke der Figur mit dem "Eishauch" zum Raumkostüm. Die Reflektionsfläche und die Akustik des Materials sowie der Einblick durch den angewinkelten Deckenspiegel, erzeugen einen Bildmagnet für das Publikum.


Wo: Gustav-Gründgens-Platz Düsseldorf
Wann: 2010
Wer: Jugendtheater Düsseldorf

Autorin: Katja Vaders
Regie: Petra Lammers
Bühne: Claudia Tolusso
Kostüm: Kati Kolb
Musik: Matz Flores
Video: Wiebke Rompel

www.jeruville.de


digital natives, diakonie Düsseldorf, Jugendtheater, Theaterpädagogik, Schiffscontainer, Bühnenlicht,

JeruVille Vol 3 / Die globale Stadt

JeruVille ist eine Stadt im Internet, welche keine Grenzen kennt. Ein Zentrum für Kommunikation und Austausch. Für Wissen und Begegnung. Eine Stadt des Friedens. Dort ist alles möglich: überwinde Grenzen, unbegrenztes Leben, neue Konfigurierung des Universums. Zeitgleich wie JeruVilles Netzwerk wächst, kommt sich die Welt immer näher. JeruVille ist überall. Von Zeit zu Zeit entscheiden sich die JeruVillianer, in einem Land oder einer Stadt zu landen, diese zu erforschen und ihren Spirit zu verbreiten.

Im Sommer 2012 ist JeruVille in Budapest, Ungarn gelandet. Die Erkundung begann. Im September fand eine live stream Performance zwischen den Ur-JeruVillianern und den interessierten Bewohnern der Stadt Budapest statt. Themen wie Grenzen, Auflösung der Grenzen, Freiheit, Kommunikation, Information standen im Zentrum.


Wo: Düsseldorf, Budapest
Wann: 2011
Wer: Jugendliche aus Ungarn 

Co Produktion: Reformiertes Missionszentrum Budapest Mu-Theater, finanzielle Unterstützung des Europäischen Integrations Fonds
Produktion: Dora Kanizsai 
Regie: Petra Lammers 
Dramaturgie: Armin Szabo-Székely
Autorin: Katja Vaders
Bühne: Claudia Tolusso
Bühnenbau: Julia Bàrsony
Kostüm: Kati Kolb
Musik: Matz Flores
Video/Licht: Zsolt Korai
Technischer Direktor: Zoltàn Imley
Dolmetscherin: Beata Nagy

Ungarische Seite
Produktionsassistenz: Réka Petrànyi 
Regieassistenz: Marta Schermann
Bühenassistenz: Anastasia Grossmann
Regieassistenz: Sarah Hollender
Kostümassistenz: Alida Kovàcs, Kinga Földi 
Maskenassistenz: Réka Petrànyi

Deutsche Seite
Pädagogin: Sandra Röseler
Co Regie: Bianca Künzel
Dramaturgieassistenz: Sahra Hollender
Bühne: Anastasia Grossmann